surfverhalten-beobachten

Wie Sie Besucher von der Website verjagen

Möchten Sie Besucher, die Sie mühevoll auf Ihre Website gelotst haben, direkt wieder vergraulen? Dann setzen Sie einfach die folgenden goldenen Regeln ein. Oder …

Inhalt

Entweder… Sie beschränken sich auf detaillierte Produkt- und Leistungsbeschreibungen. Schließlich geht es ums Geschäft!
Oder … Sie fragen sich, was Sie selbst interessiert, denn das wird auch Ihre Kunden ansprechen. Für 73% aller Deutschen sind Vergleichstests, Kundenstimmen, Zubehör, Erweiterungsmöglichkeiten etc. interessant. Sie werden dankbar sein, solche Inhalte auf Ihrer Website zu finden, und sich gern weiter mit Ihrem Unternehmen beschäftigen.

Struktur

Entweder… es geht ausschließlich um Ihre Produkte/Leistungen. Wer sich interessiert, weiß ja, dass die Telefonnummer im Impressum steht.
Oder … Sie ordnen Inhalte klar an: Produkt, Angebot, Unternehmen, Blog. Schaffen Sie Struktur: Wichtiges auf der Einstiegsseite anreißen und durch geschickt platzierte weitere Contents ergänzen. Nutzen Sie Datenbanktechnik, Kategorien und PHP-Snippets, um Textpassagen nicht wiederholen zu müssen. Mit den richtigen Werkzeugen lassen sich Seiten im Moment des Aufrufs zusammenbauen – basierend auf Seiten, die der Besucher vorher besucht hat. Hubspot stellt solche Tools zur Verfügung.

Design

Entweder… Sie setzen auf kräftige Farben, irgendeine Schrift und die Standardauflösung 1024 x 768 px.
Oder … Sie beobachten ihr eigenes Surfverhalten: Auf welchen Seiten verweilen Sie? Welche verlassen Sie sofort wieder?

Design soll einladen, Akzente setzen, helfen und führen. Design liefert viele Hilfsmittel, Besucher zum Bleiben, Handeln oder zur Kaufentscheidung zu bringen. Aber es darf nicht zum Selbstzweck werden: Steht es Änderungen oder Ergänzungen im Weg, sollte das Grundkonzept auf den Prüfstand. Webseitendesign soll den Blick auf das Wesentliche lenken. Da Nutzerverhalten jedoch nicht vorhersehbar ist, sollte es auch eine Optimierung durch z.B. Splittests erlauben.

Conversions oder CallToActions

gezielte handlungen
Entweder… Sie verzichten darauf, Besucher zu konkreten Handlungen einzuladen. Die sind schließlich nicht auf den Kopf gefallen und werden sich schon zurechtfinden..
Oder … Sie weisen Besucher direkt beim Betreten der Website auf Ihr bemerkenswertes Video, Tutorial o.ä. hin. Denken Sie daran: Wer nicht sofort einen Grund zum Bleiben findet, geht wieder. Bringen Sie Besucher zu gezielten Handlungen (Conversions) und berücksichtigen Sie dabei die verschieden hohen Conversion-Hürden. Die beste Taktik beginnt mit niedrigen Hürden und hängt nach und nach die Latte höher. Das gilt auch für B2B-Auftritte.

Fazit:

Es geht nicht um klassisches oder innovatives Webdesign. Es geht darum, Besucher zu halten und zu Conversions zu bewegen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *