inbound-marketing-leitfaden

4 richtig falsche Schritte im Content Marketing

Für allen und jeden schreiben …

Das Wichtigste auf der Website sind Besucher. Je mehr, desto besser: Wer selbst keinen Bedarf hat, kann mich trotzdem weiterempfehlen.

… oder die Zielgruppe kennen.

Wenn Sie nicht die Sprache Ihrer Zielgruppe sprechen, wird diese trotz bester Empfehlung Ihre Website wieder verlassen. Beim Fragen und Recherchieren werden Sie feststellen, dass es in Ihrer vermeintlich homogenen Zielgruppe verschiedenen Typen gibt. Im B2B sind es oft die wesentlich jüngeren Entscheider-Gruppen, die für Ihre eigentlichen „Wunschkinder“ Auswahllisten erstellen und die Kaufentscheidung vorbereiten.

Irgendwas veröffentlichen …

Damit Besucher wiederkommen, ist es wichtig, so oft wie möglich neue Inhalte zu liefern. Wie bei Zeitungen: Stellen Sie sich vor, die würden nur einmal in der Woche einen neuen Artikel veröffentlichen.

… oder spannende Inhalte.

Ein Branchenfachblatt, das keine wirklichen Highlights bietet, kauft keiner. Sie brauchen keine professionelle Fachredaktion, um mit Ihren Inhalten zu belegen, dass Sie „vom Fach“ sind. Auch Inhalte, die zeigen, wie es bei Ihnen so zugeht, sind gern gesehen. Aber bitte nicht nur Text: Variieren Sie das Format, verwenden Sie auch Infografik, Präsentationen, Videos …

Content nur auf der eigenen Website …

Warum Geld dafür ausgeben, dass Ihre Inhalte auf anderen Webseiten veröffentlicht werden? Inhalte gehören auf die eigene Site, um dort die Besucher zu unterhalten.

… oder Content Publishing, wo Ihre Zielgruppe ist.

gezielte handlungen

Was hilft Ihnen der beste Content, wenn ihn keiner liest? Ist es nicht sinnvoller, die Zielgruppe schon beim Recherchieren abzuholen? Hochwertiger Contents verteilt sich sogar ohne Ihr Zutun. Wenn Sie eine überzeugenden Präsentation sehen und der Verfasser für Sie als Anbieter in Frage käme: Wären Sie nicht neugierig auf den Link, den er hinterlassen hat?

Gut unterhalten …

Wer unterhält, gewinnt. Gern auch mal Artfremdes, solange es nur neu ist und Besucher unterhält.

… oder einer wahren und spannenden Story folgen.

Neu ist gut! Unterhalten ist wichtig! Über den Tellerrand hinauszugucken ist immer eine gute Option! Aber nicht nur Ihre Besucher, sondern auch Sie brauchen den roten Faden, den „Leitfaden“. Haben Sie bereits Erfahrungen mit einem eigenen Blog? Dann wissen Sie wahrscheinlich, dass die größte Schwierigkeit darin besteht, beständig wirklich Lesenswertes zu produzieren. Dasselbe sagen übrigens 60% aller Unternehmer. Wohl dem, der dann eine Story hat, der er folgen kann.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *