firmen-blogpost

Firmen-Blog: So holen Sie aus nur einem Blogpost das Beste heraus

Sie haben einen fertigen Artikel für Ihren Blog? Alles bereit zur Veröffentlichung? Sie freuen sich ihn zu posten? Ein Klick und fertig?! So kann man es machen … sollte man aber nicht. Jedenfalls dann nicht, wenn man die ganze Kraft aus dem eigenen Machwerk schöpfen möchte. Was also sind die nächsten Schritte?!

Es scheint bei den meisten Blogartikeln fast so, als ob nach deren Fertigstellung den Verfasser eine bleierne Müdigkeit überfällt. Es wird gerade noch der Button für die eigentliche Veröffentlichung geklickt – und das war´s. Schade, denn so verschenkt man eine Menge Potential. Denn so erfahren ausschließlich aktuelle Besucher und die eventuellen Abonnenten Ihres RSS-Feeds davon. Vielleicht stolpert irgendwann auch mal eine Suchmaschine über ihren Artikel, nur um ihn dann mit hundert anderen zu vergleichen und zu gewichten. Wie wichtig Ihr Artikel wirklich sein könnte, werden Google & Co. so wahrscheinlich nie erfahren.

Also anstatt ausschließlich auf Suchmaschinen und die eigenen Abonnenten zu vertrauen, sollte man eine gezielte Vermarktung betreiben. Ganz so, wie Sie es mit einem echten Produkt auch machen würden. Ja, es schadet nicht, jeden Blog so zu betrachten, als wäre er ein eigenständiges und hochqualitatives Produkt. Es gibt also eine Reihe von Tipps, die wir Ihnen an dieser Stelle gerne an die Hand geben würden:

1. Die Suchmaschinenoptimierung

Inhaltlich kann Ihr Artikel noch so gut sein, er lässt sich immer noch ein wenig optimieren, z.B:

  • Recherchieren Sie nach passenden Keywords.
  • Eine Keyword-Dichte von 3% sollte aus 3 Keywords bestehen.
  • Denken Sie an alle Meta-Beschreibungen.
  • Verwenden Sie Überschriften mit den CSS-Angaben „h1“

2. RSS-Multiplikation

Ein weit unterschätztes Werkzeug beim Blog ist die Funktion des RSS-Feeds. Durch diese Technik werden automatisch alle aktuellen Artikel an die Abonnenten gemeldet. Außerdem können solche Feeds leicht über soziale Netzwerke weiterempfohlen werden. Suchen Sie also nach den richtigen Feed-Multiplikatoren und melden Sie Ihren Blog dort an. Ihre Reichweite wird dadurch erheblich erhöht.

3. Microblogging

Twittern Sie über die Veröffentlichung des Blogartikels und erhalten Sie auf diese Weise zusätzliche Leser. Verkleinern Sie den Link Ihres Posts mittels Ow.ly, Cli.gs oder Bit.ly. Für den eigentlichen Tweet verwenden Sie den Post-Titel und geben ein oder zwei sinnvolle Hashtags ein (also ein # inkl. einem nachfolgenden Wort). Dieses Wort nach dem # macht den gesamten Tweet innerhalb Twitter leichter auffindbar.

4.Teasern Sie Artikel auf anderen Webseiten

Die meisten Social-Network-Plattformen (auch XING) bieten Gruppenforen, auf denen man sich über mögliche Themen austauschen kann. Suchen und finden Sie eine passende Gruppe und schreiben Sie hier einen kleinen Beitrag passend zu Ihrem letzten Artikel. Nicht zu lang … nur gerade so lang, dass er einen Leser dazu animiert, entweder auf Ihr Profil oder Ihre Website zu klicken.

5. Nutzen sie ihre eMail-Signatur

Eine ganz einfache, aber sehr wirkungsvolle Methode zur Erhöhung der Reichweite ist die Verwendung der Email-Signatur zur Verbreitung der Blog-Url. Beim täglichen eMail-Verkehr können Sie die Signatur verwenden und dadurch alle Kunden zusätzlich über ihre Aktivitäten informieren. Der Link geht nicht verloren und wird evtl. beim Lesen älterer eMails noch mal hervorgeholt.

Wir wissen, dass diese Schritte beim ersten Mal noch sehr zeitaufwändig sind. Mehrere Accounts müssen eingerichtet und die verschiedenen Tools müssen erlernt werden. Doch bei zukünftigen Artikeln können diese Maßnahmen wesentlich schneller abgehakt werden. Rechnen sie mit einer halben Stunde Nachbearbeitung, um den Artikel optimal zu vermarkten. Lassen Sie es sich zur Gewohnheit werden, diese Aufgaben stur abzuarbeiten. Wir garantieren einen mehrfach höheren Erfolg als bei der „einfachen“ Veröffentlichung per Klick.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *